Amtsstube P18

eine performative Feldforschung von Chris Weiß & der Klasse Kunst und öffentlicher Raum / AdBK Nürnberg

eine performative Feldforschung von Chris Weiß & der Klasse Kunst und öffentlicher Raum / AdBK Nürnberg

Der mit 4500 Euro dotierte Akademiepreis der AdBK Nürnberg geht für die performative Feldforschung “ amtsstube p18 “ und die Präsentation von Tecktopisch an Caspar Hüter, Michael Dietlinger, Rainer Schenk, Christian Weiß, Julia Karmann, Geraldine Frisch, Gang Zouh, Veronika Hammerl, Ji Hye Han, Hae Jun Jo & Nina Walser

Ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste und Co-Performer Almut Reichenbach, Kai Schmitzer und Lea Hörl. Danke auch an alle Personen, Freunde und Familienmitglieder die uns in Gesprächen über unser Vorhaben unterstützt und beraten haben. Namentlich Tom Neumeier, Annegret Hornik, Boris Meier-Kraut, Kartrin Lössel, Urban Hüter und Mark Hegmanns. Ausserdem einige unermüdliche Mamas.

Der Erfolg von Amtsstube P 18 wäre nicht denkbar, ohne folgende Einflüße:Urban Research Institute, forschungsgruppe_f, Enter:NationalAffairs,

WirHörenUnsSelberAb, RadicalPic, crap, raumtaktik, friedrichvonborries.com,

Kunst & Kurhaus Katana 18, die Weltanschauungsbeauftragten, mindestkunst.com,

biederpunk, a42.org und vielen weiteren Quellen der Inspiration.


Für die performative Feldforschung Amtsstube P 18 erhielten die jungen Forscher, Performer, Architekten und Künstler den 1. Akademiepreis der Jahresausstellung 2010 von einer gut aufgestellten und freundlichen Jury zugesprochen.

Die Juroren:

– Bettina Klein (freie Kuratorin, Berlin)
Jörg van den Berg (Direktor der Columbus Art Foundation, Leipzig/Ravensburg)
– Dominic Eichler (Kunstkritiker, Musiker und Kurator, Berlin)


Werbeanzeigen