Archiv der Kategorie: Stellungnahmen und Überzeugungen

CRAP im Seitenlichtsaal

Michl Schmidt´s Gelbe CRAP Tonne im Seitenlichtsaal der Kunsthalle Düsseldorf

siehe auch unter Raumproduktion

unsere CRAP Tonne im Seitenlichtsaal

CRAP SEITENLICHTSAAL

Werbeanzeigen

Kommentare deaktiviert für CRAP im Seitenlichtsaal

Eingeordnet unter Austragungsorte, Stellungnahmen und Überzeugungen

Amtsstube P18 amtsstube p18 amtsstube p 18 Tecktopisch tecktopisch Kirchheim unter Teck

Der mit 4500 Euro dotierte Akademiepreis der AdBK Nürnberg geht für die performative Feldforschung “ amtsstube p18 “ und die Präsentation von Tecktopisch an Caspar Hüter, Michael Dietlinger, Rainer Schenk, Christian Weiß, Julia Karmann, Geraldine Frisch, Gang Zouh, Veronika Hammerl, Ji Hye Han, Hae Jun Jo & Nina Walser

Ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste und Co-Performer Almut Reichenbach, Kai Schmitzer und Lea Hörl. Danke auch an alle Personen, Freunde und Familienmitglieder die uns in Gesprächen über unser Vorhaben unterstützt und beraten haben. Namentlich Tom Neumeier, Annegret Hornik, Boris Meier-Kraut, Kartrin Lössel, Urban Hüter und Mark Hegmanns. Ausserdem einige unermüdliche Mamas.

Amtsstube P 18

Amtsstube P 18

Der Erfolg von Amtsstube P 18 wäre nicht denkbar, ohne folgende Einflüße:

Urban Research Institute, forschungsgruppe_f, Enter:NationalAffairs,

WirHörenUnsSelberAb, RadicalPic, crap, raumtaktik, friedrichvonborries.com,

Kunst & Kurhaus Katana 18, die Weltanschauungsbeauftragten, mindestkunst.com,

biederpunk, a42.org und vielen weiteren Quellen der Inspiration.

Amtsstube P18

Amtsstube P18

p

amtsstube p 18 – nonhierarchisch
Amtsstube p18 – polarisierend
Amtsstube P18 – extended
Amtsstube P 18 – für alle

Kommentare deaktiviert für Amtsstube P18 amtsstube p18 amtsstube p 18 Tecktopisch tecktopisch Kirchheim unter Teck

Eingeordnet unter Stellungnahmen und Überzeugungen

über das Gute

Was also ist gut?

Zuallererst: Die Absenz von Bösem.

Da das Gute frei von Bösem ist, ist es absolut.
Es ist absolut gut und absolut frei.

Absolutes kann neben sich nichts dulden.
Denn würde es dulden, beharren, wäre das Gute, statisch und damit tot.
Das Tote ist nicht gut, es ist schlicht nicht.
Es wäre selbstzufrieden und damit sündig, also böse.

Folglich ist das Gute verpflichtet sich ausbreiten, zu vermehren.
Wir sind sein Werkzeug.

Da das Gute aus uns selbst kommt und da wir
Geschöpfe einer höheren Macht sind,
ist was aus uns kommt gut.

Das heißt:
Wir erkennen das Gute daran
– dass es in uns ist
– dass es heraus will

Da der Feind des Guten das Böse ist und da der Feind überall lauert,
stellt das Gute dem Bösen Fallen.
Das gefangene Böse wird-sofern noch nicht geschehen- sofort eleminiert.
Die Gefäße des Bösen müssen getötet werden, das Böse in und mit ihnen
den reinigenden Flammen des großen Siegesfeuers zugeführt.

droolsergeant

Kommentare deaktiviert für über das Gute

Eingeordnet unter Stellungnahmen und Überzeugungen